Homöopathisch - Biologische Fachpraxis in Bielefeld
Homöopathisch - Biologische Fachpraxis in Bielefeld

Eigenblut Behandlung

Wenn das Immunsystem Nachhilfe braucht!

Therapie mit modifizierten Körperflüssigkeiten

Lebensversicherung Immunsystem


Immer mehr chronische Erkrankungen sind auf Störungen des Immunsystem zurückzuführen. Das Immunsystem ist es, welches dem menschlichen Körper das Überleben in der Umwelt überhaupt erst ermöglicht. Sein Vermögen, zwischen körpereigenen und fremden Strukturen zu unterscheiden, ist die wichtigste Vorraussetzung für unsere Existenz. Dabei bleibt es nicht nur bei dieser Einteilung, sondern unser Abwehrsystem muß die Strukturen auch noch in "Freund" oder "Feind" einstufen.
Bestimmte körpereigene Strukturen müssen vom Immunsystem angegriffen werden, z.B. Zell-Leichen nach Entzündungen oder aus Alterungsprozessen, sowie die ständig entstehenden potenziellen Krebszellen u.a.m.. Nahrungsbestandteile und Medikamente müssen, obwohl sie "fremde Stoffe" sind, toleriert werden, während Krankheitserreger angegriffen werden müssen. Unser Immunsystem muß also einen sehr feinfühligen Erkennungsdienst haben. Versagt dieser in größerem Ausmaße, so kommt es zu immunologisch bedingten Erkrankungen.

 

Wenn das Immunsystem versagt


Laufen alle Reaktionen des Immunsystems normal ab, so steht der Mensch mit seiner Umwelt und seinem Körper in harmonischem Einklang. Krankheitserreger werden bekämpft, andere Fremdstoffe werden toleriert, so daß man ohne Probleme essen, mit Tieren zusammen sein oder mit Pflanzen in Berührung kommen kann. Eine gestörte Abwehrreaktion kann man unterscheiden nach einem "zuviel" oder einem "zu wenig" an Immunreaktion. Letzteres ist zumeist auf einen Mangel an bestimmten Nährstoffen zurückzuführen und kann relativ leicht behoben werden. Überreaktionen des Immunsystems sind schwieriger zu behandeln. Hier ist eine Art "Neuroprogrammierung" des Immunsystems erforderlich. Dieses erreicht man z.B. durch eine Behandlung mit modifizierten Körperflüssigkeiten (z.B. Eigenblut oder Eigenurin, welche durch eine spezielle Aufarbeitung modifiziert, d.h. abgewandelt werden).

Immunologisch bedingte Erkrankungen


Bei der Überreaktion des Immunsystems kann man zwei Arten unterscheiden:

 

1.

Überreaktionen, die sich gegen nicht körpereigene, also fremde Stoffe richten, allgemein als Allergie bezeichnet.

 

Dazu gehören im weiteren Sinne:


  • Heuschnupfen
  • allergisch bedingtes Asthma
  • Neurodermitis
  • Kontaktallergie (z.B. auf nickelhaltigen Schmuck, Tierhaare, Staub)

 

2.

Überreaktionen, die sich gegen körpereigene Strukturen richten, bezeichnet als Autoimmunerkrankung. Vielfach gehen chronisch entzündliche Erkrankungen mit Autoimmunreaktionen einher. Zu dieser Gruppe zählen beispielsweise:

 

  • rheumatischer Formenkreis
  • chronisch entzündliche Darmerkrankungen
  • Schuppenflechte
  • Diabetes

Die Therapie


Das Ziel der Therapie jeder Erkrankung, die auf einer Störung des Abwehrverhaltens beruht, muß lauten: Wiederherstellung des immunologischen Gleichgewichts. Man kann von einem Allergiker kaum verlangen, ein Allergen (Pollen, Tiere, usw.) ein Leben lang zu meiden. Es gilt, das Immunsystem auf die Begegnung mit dem Allergen neu einzustellen. Eine Autoimmunerkrankung, d.h. die Vernichtung gesunden, körpereigenen Materials kann man unterdrücken, indem man Medikamente verabreicht, welche die Reaktionen des Immunsystems unterdrücken (Immunsuppressiva, z.B. Cortison) Dies wäre mit dauernder Medikamenteneinnahme verbunden, aber kein Medikament ist ohne Nebenwirkung, schon gar nicht bei Dauereinnahme.


Die Therapie mit modifizierten Körperflüssigkeiten hat zur Folge, daß das Immunsystem sich auf die vermeintlichen Fremdkörper neu einstellt. Die Einnahme von z.B. eigenem Blut in bestimmter Verdünnung bewirkt, daß das Immunsystem sich mit den im Blut enthaltenen Partikeln neu auseinandersetzt. Durch die spezielle Aufarbeitung werden die Bestandteile minimal verändert (modifiziert), so daß sie für das Immunsystems ein neues Gesicht bekommen und nicht gleich in die altbekannte "Schublade" abgelegt werden (Abb.2). Die Reaktion wird neu festgelegt.

Vergleichbar ist der Aufbau mit einem Boxtraining: Ein Boxer trainiert mit einem Sparringspartner, der den nächsten Gegner möglichst genau nachstellen kann. Dadurch bereitet er sich optimal auf den Kampf vor. Das nach der speziellen Aufarbeitung verabreichte Blut erfüllt alle Anforderungen an einen Sparringspartner für das Immunsystem hervorragend: Im Blut spiegeln sich all Immunreaktionen in Form von Allergenen und daraufhin gebildeten Stoffen und Zellen wider. Der Körper wird erneut mit diesen Strukturen konfrontiert und lernt, neu mit den Auslösern der Fehlreaktion umzugehen: erwird trainiert, diese zu tolerieren.



Ihre Mithilfe


Was müssen Sie als Patient beachten? Halten Sie sich bitte unbedingt an die empfohlene Einnahme. Es ist wichtig, die Tropfen regelmäßig und vor allem bis zum Ende einzunehmen. Sollten bei Ihnen Verschlimmerungen eintreten, so ist dieses keine Nebenwirkung, wie Sie sie von den üblichen Medikamenten kennen, sondern ein Zeichen, daß Sie auf dem richtigen Weg sind. Sprechen Sie dann unbedingt mit Ihrem/Ihrer Therapeuten/-in, gegebenenfalls muß die Dosierung neu festgelegt werden.



(Quelle: Patienteninformation "Wenn das Immunsystem Nachhilfe braucht" der Firma mentop - Georg-Ohm-Str. 6 - 24837 Schleswig)

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© HEILPRAKTIKERIN MEHLHORN BIELEFELD

Wir sind Mitglied im Bund deutscher Heilpraktiker

Hier finden Sie uns

HEILPRAKTIKERIN

CHRISTINE MEHLHORN

Gütersloher Str. 204
33649 Bielefeld

 

zur Anfahrt

Kontakt

Rufen Sie einfach an

 

0521 4175770

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Sprechzeiten

nur nach Vereinbarung

Unsere Empfehlung

HEILPRAKTIKER

BERND MEHLHORN

Detmold